Schultheater

Berger Schule Förderschule

 

 
 
     
         
     
         
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
         
     
     
         

Theaterprojekt "Höhenangst"
(2005)

 

"Höhenangst" - oder: " Nach dem Fallen kommt das Aufstehen"

So nannte sich die diesjährige 5.Theaterproduktion der Berger Schule Stuttgart und des "teatro piccolo" des Evang. Jugendwerks Stuttgart. Es war der erste Versuch Theater und Klettersport miteinander zu verbinden. Dafür wurde [cityrock], eine Kletterinitiative des EJS, gewonnen. Die "Indoor-Kletteranlage" des EJS im Haus 44 wurde zur Bühne.

Schon der kurze Text der Einladung erzeugte Spannung und stimmte die Zuschauer auf das zu Erwartende ein:

Manchmal würden sie am liebsten an der glatten Wand hoch 
und Abgründe haben sie schon genug gesehen.
 Noch ist keiner über´m Berg, 
aber im Abseilen waren sie schon immer gut...!

Jetzt planen sie den Aufstieg.
 Und träumen vom Gipfel. Einmal ganz nach oben!
 Sie werden den Berg bezwingen, 
davon sind Sie felsen-fest überzeugt.
 Kein Wunder - sie sind Berger Schüler - das verpflichtet!

Da macht ein Schreckgespenst die Runde ...

Nach vielen Widrigkeiten erfüllen sich ihre Träume, sie erreichen den Gipfel und holen sich die Sterne vom Himmel. Der Yeti wird enttarnt und mit vereinten Kräften an die Decke der Halle verbannt. Der Inhalt des Stücks ergab sich aus den unterschiedlichen Lebensperspektiven der Schüler und Schülerinnen und wurde von den Jugendlichen selbst bestimmt. Sie lernten, Elemente ihrer eigenen Biografie dramatisch umzusetzen und umzudeuten. Am Ende der Veranstaltung ernteten die Schüler und Schülerinnen begeisterten Beifall. Die Zuschauer spürten, dass hier Jugendliche "ohne Filter" in der Öffentlichkeit auftreten. Das Theaterprojekt will die Teilhabe Jugendlicher am kulturellen Leben fördern und wurde von der "Stiftung Kulturelle Jugendarbeit" des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport unterstützt. 

 

 

nach oben

zurück