Schultheater

Berger Schule Förderschule

 

 
 
     
         
     
         
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
         
     
     
         

 

Die Welle

Ein Theaterprojekt der Berger Schule und des Evangelischen Heidehofgymnasiums

Im Jahr 1967 macht ein Lehrer in den USA ein Experiment, um seinen Schülern die Wirkungsweise des Nationalsozialismus zu veranschaulichen. Doch der Selbstversuch gerät außer Kontrolle.

Das Theaterstück „Die Welle“ verdichtet die wesentlichen Stationen des erschreckenden Experimentes. Die dargestellte Entwicklung ist weit mehr als eine erlebte Geschichte der NS-Diktatur. Es ist ein Modellfall für eine Gesellschaft, in der die Individualität und Freiheit des Einzelnen freiwillig aufgegeben wird. Es ist ein Beispiel für einen dynamischen Gruppenprozess, dem sich kaum jemand entziehen kann. 
Schnell werden Andersdenkende ausgegrenzt. Gestern waren es die Juden, heute können es oft Menschen mit Migrationshintergrund sein.


Beim Theaterprojekt zwischen Berger Schule und Heidehofgymnasium begegnen sich innerhalb eines Schuljahres Schülerinnen und Schüler aus beiden Schularten und erarbeiten zusammen die Inszenierung unter der Leitung von Marisa Thumb von Neuburg und Dr. Johannes Wahl. Bei diesem Projekt geht es zunächst um die thematische Auseinandersetzung mit dem Theaterstoff aber auch um die Begegnung von Jugendlichen aus verschiedenen Schularten. Auf der Theaterbühne meistern die Akteure die Herausforderung, gleichberechtigt, Seite an Seite und auf Augenhöhe. 

nach oben

zurück